Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Weibliche Stellenanzeigen gegen Diskriminierung von Frauen in der Arbeitswelt

Searchtalent is female: mit weiblichen Stellenanzeigen gegen Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt

Searchtalent is female: Ab dem 1. September rückt Searchtalent mit weiblichen Stellenanzeigen die Benachteiligung von Frauen im Arbeitsalltag in den Fokus.

Gender Pay Gap, Sexismus und andere Benachteiligungen - Die Zahlen der Searchtalent Umfrage "Frauen in der Arbeitswelt" sind eindeutig. Im August 2020 namen 145 Frauen an der Befragung teil. Demnach sind 51% der Frauen durch den Gender Pay Gap benachteiligt, 35% wurden bei Beförderungen übergangen und 37% waren schon mal von Sexismus am Arbeitsplatz betroffen. Eine allgemeine Umfrage auf den Social Media Kanälen des Unternehmens bestätigt diese Zahlen. Von 1567 Teilnehmern sehen 60,56% Frauen in der Arbeitswelt als benachteiligt an.

Die Searchtalent Umfrage verdeutlicht nicht nur die bestehende Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt, sondern gibt gleichzeitig den Startschuss für Searchtalent is female. Die Aktion setzt in den kommenden Monaten mit weiblichen Stellenanzeigen, Posts & Podcasts, Gastbeiträgen, Recruiting Stories und Interviews auf allen Kanälen des Unternehmens ein klares Statement für Frauen in der Arbeitswelt. Frauen sollen dadurch von vermeintlich männlichen Berufen angesprochen und zu Bewerbungen ermutigt werden. Zudem soll das Thema - Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt - zum Gespräch werden und weiter in den Fokus von HR, Recruiting und Unternehmenskultur rücken.

Weitere Informationen zur Aktion Searchtalent is female finden Sie im Internet unter www.searchtalent.de, unter blog.searchtalent.de und auf unseren Social Media Kanälen:

LinkedIn | Facebook | Twitter | Instagram | RSS

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.