Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Unterstützung durch Gründungsberatung

Qualifizierte Gründungsberatung von selbststaendigkeit.de

Die Gründungsberater von selbststaengigkeit.de haben das Ziel, Existenzgründern maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen anzubieten - und das deutschlandweit.

Qualifizierte Gründungsberatung

"Unsere Berater haben das Ziel, Ihnen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Konzepte und Lösungen zu liefern und so einen maßgeblichen Beitrag zu Ihrem Erfolg zu leisten." Mit diesem Statement auf selbststaendigkeit.de umschreibt Roul Radeke für potenzielle Existenzgründer treffend die Anforderungen an eine qualifizierte Gründungsberatung. Damit ist die Gründungsberatung ein die Existenzgründung begleitender Prozess. Es benötigt erfahrene Spezialisten, die in jeder Phase in der Lage sind, gemeinsam mit dem Existenzgründer Antworten auf aktuelle Fragen zu geben - und das deutschlandweit. Die Anleitung zur Hilfe durch Selbsthilfe ist dazu die wichtigste Unterstützung; denn nach Abschluss der Gründungsberatung muss der zum Jungunternehmer gewordene Existenzgründer selbst und ständig seine Selbstständigkeit meistern.

Typbedingte Gründungsberatung

Die typbedingte Gründungsberatung steht am Anfang des Beratungsprozesses. Erfahrene Berater analysieren gemeinsam mit dem Existenzgründer, ob und wie er als Unternehmer Erfolg haben kann.

• Unternehmerische Eignung: Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Existenzgründung ist die unternehmerische Eignung des Gründers; denn nicht jeder ist zum Unternehmer geboren. Deshalb werden bei der Gründungsberatung auch überprüft, ob der Gründer über genügend Durchsetzungsvermögen verfügt. Darin eingeschlossen ist die Resilienz, also ob der Existenzgründer Rückschläge ertragen kann. Darauf folgt die Beurteilung der Bereitschaft zum Unternehmertum. Sie bezieht sich auf die tägliche Arbeitsbelastung, Verzicht auf Urlaub, zielgerichtetes Handeln und Selbstdisziplin. Die erforderliche Kommunikationsfähigkeit betrifft die Verhandlungskompetenz mit Banken, Lieferanten und Kunden. Die soziale Kompetenz beschreibt die Teamfähigkeit und den Umgang mit Angestellten.
• Wissen und Können: Gemeinsam mit dem Existenzgründer findet die Gründungsberatung heraus, wo die Stärken und Schwächen im Wissen und seinen Fertigkeiten liegen. Die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse werden getestet; Buchhaltung und Steuern gehören dazu. Dann geht es um Themen wie Marketing, Werbung und Vertrieb, da die anzubietenden Produkte verkauft werden müssen. Zum Schluss werden die Branchenkenntnisse durch die Gründungsberatung beurteilt.
• Privates Umfeld: Die Gründungsberatung durchleuchtet auch das private Umfeld, nämlich Familie, Freunde, ehemalige Arbeitskollegen und den alten Arbeitgeber. Jeder Teil wird gesondert geprüft, ob und wieweit er die Existenzgründung fördert oder unterstützt. Dazu gehört auch die Frage, welchen Rückhalt der Existenzgründer im Falle eines Scheiterns genießt, ob etwa eine Rückkehr auf seinen ursprünglichen Arbeitsplatz möglich ist.

Fallbezogene Gründungsberatung

Jeder Fall einer Existenzgründung liegt anders. Darauf stellt sich die qualifizierte Gründerberatung ein. Sie berücksichtigt nicht nur Gründertyp und Branche, sondern passt auch die harten Tools den jeweiligen Bedürfnissen an. Ein Überblick wird im Folgeneden gegeben:

• Geschäftsidee: Die Geschäftsidee wird auf ihre Machbarkeit überprüft. Der Nutzen für den Kunden, die Wettbewerbssituation, der Markt, die Lieferanten und die Preispolitik werden beschrieben und bewertet.
• Businessplan: Der Businessplan wird durch die Gründerberatung mit dem Jungunternehmer individuell vorbereitet und aufgestellt.
• Finanzierung: Die Gründungsberatung lotet jede Möglichkeit der Beschaffung öffentlicher Gelder aus. Sie hilft den Finanzierungsplan zu erstellen und verschafft Zugang zu finanzierungswilligen Kreditgebern. Sie bereitet den Existenzgründer auf die Gespräche mit Banken vor.
• Vertriebskonzept: Marktanalysen, Marketingkonzepte und Vertriebswege werden durch die Gründungsberatung mit dem Existenzgründer entwickelt und umgesetzt.
• Controlling: Mit dem Controlling behält der Existenzgründer die Kosten im Griff und kann damit sein Unternehmen effizient steuern. Seine Einführung ist deshalb eine Maßnahme über die Gründung hinaus.