Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Symposien bieten der akademischen Gemeinde ein Forum zum Austausch neuer Ideen und bewährter Verfahren

Logo der Symposien Reihe

Führende Ausbilder und Autoren haben ihre Vorträge für die Veranstaltungen im Frühjahr 2016 bereits bestätigt

International anerkannte Lehrkräfte und Ausbilder vermitteln im Rahmen dieser einzigartigen Symposien-Reihe ihr Wissen. Hier versammelt sich im nächsten Jahr die internationale Universitätselite aus dem Bereich Materialien und Materialwissenschaften, um gemeinsam Ideen und Erfahrungen aus dem Bereich der Lehre von Materialwissenschaften im Ingenieurwesen, dem Design sowie den Materialwissenschaften selbst, auszutauschen. Wenn sich Ihr Unternehmen mit der Materiallehre beschäftigt, sollten Sie die Materials Education Symposien noch heute in Ihrem Kalender vormerken.

Granta Design unterstützt die Koordination der Materials Education Symposien auf drei Kontinenten:
• Das 7. North American Materials Education Symposium (NAMES) an der University of California in Berkeley vom 17. - 18. März 2016;
• Das 8. Internationale Materials Education Symposium an der University of Cambridge in Großbritannien vom 7. - 8. April, 2016;
• Das 2. Asiatisches Materials Education Symposium an der National University of Singapore vom 8. - 9. Dezember 2016.

Das unabhängige Beratungskomitee der Symposien freut sich für diese Veranstaltungen unter anderem folgende Vortragende bekannt geben zu können: Prof. Mike Ashby (Cambridge), Prof. Sir Harry Bhadeshia (Cambridge), Prof. William Callister (Utah), Prof. David Dornfeld (UC Berkeley), Dr. John Dunlop (Max Planck), Prof. Stanley Howard (South Dakota), Prof. Mark Miodownik (UCL), Prof. James Shackelford (UC Davis), Dr. Cyrus Wadia (Nike, ursprünglich vom White House Office für Science and Technology) und Prof. Sybrand van der Zwaag (TU Delft).

Die Symposien bieten ein reichhaltiges Vortragsprogramm, interaktive Diskussionsrunden, Poster Präsentationen und Gelegenheit zum Networking. Sie verfolgen drei wichtige Ziele: den Austausch von Ideen, Erfahrungen, Erfolgen sowie Niederlagen; die Anregung über diese Punkte zu diskutieren; und die Initiative die Verbindungen zwischen materialverwandten Disziplinen zu stärken.

Professor Mike Ashby, Vorsitzender des Beratungskomitees, hat kürzlich ein Statement von der UK Higher Education Academy (HEA) aufgegriffen, in dem betont wurde, dass: "Universitäten der Lehrqualität mehr Bedeutung einräumen sollten", und kommentierte dies wie folgt: "Die Übergewichtung von Forschungserfolgen und Universitätsfinanzen hat den ursprünglichen Grund für die Existenz von Universitäten und Fachhochschulen - die Inspiration und Ausbildung der nächsten Führungskräfte, Denker und Innovatoren - in den Hintergrund gedrängt. Die HEA hat sich dieses, in vielen Fachhochschulen und Universitäten weltweit bekannten Problems angenommen und die Förderung der Lehrqualität wieder in den Vordergrund gestellt. Die Materials Education Symposien sind ein Weg für uns, Ideen auszutauschen und diese Bemühungen voranzutreiben."

Im Anschluss an das NAMES im letzten Jahr, sagte Professor James Shackelford: "Ich fand, dass das NAMES auch in diesem Jahr wieder eine hervorragende Gelegenheit war, sich mit Kollegen aus der Materiallehre über bewährte Verfahren und neue Idee auszutauschen." Professor William Callister, ebenfalls NAMES-Teilnehmer sagte: "Das diesjährige Symposium war anregend und sehr angenehm; es bot seinen Teilnehmern Gelegenheit, sich mit Kollegen auszutauschen, neue Freundschaften zu schließen und mehr über die Innovationen in der Materiallehre zu lernen."

In den letzten sieben Jahren haben die Symposien hunderte von Personen aus der Materiallehre und verwandten Themen zusammengebracht und geholfen eine lebendige internationale Gemeinschaft aufzubauen. Weitere Informationen zur Teilnahme an den Symposien finden Sie unter: www.materials-education.com/index.htm.