Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Studierende bescheinigen der Allensbach Hochschule hohe Qualität

Timo Keppler, Kanzler der staatlich anerkannten Allensbach Hochschule in Konstanz

Die private Allensbach Hochschule führt jedes Jahr eine Studierendenbefragung durch. Die Einschätzung zur Qualität des Studiums sind durchweg positiv.

Qualität und Nutzen: Darum geht es Studierenden bei der Wahl des Studiengangs und der Hochschule. Um die eigene Wahrnehmung zu messen und aus der Praxis heraus Verbesserungen vornehmen zu können, wollte die privat geführte Allensbach Hochschule aus Konstanz einmal mehr von ihren Studierenden wissen, wie sie das Studium an der volldigitalisierten Fernhochschule einschätzen, wo sie Verbesserungsmöglichkeiten sehen und worin sie den meisten Mehrwert für ihre persönliche Entwicklung sehen. Rund ein Viertel des Studierenden hat an der Befragung, die im Dezember 2020 durchgeführt wurde, teilgenommen. Bei 95 Prozent der Studierenden erfüllt das Studium die Erwartungen, und genauso viele würden ihr Studium an der Allensbach Hochschule Freunden oder Bekannten weiterempfehlen.

Als besonders relevant aus fachlicher und beruflicher Perspektive schätzen die Studierenden die Fokussierung an der Allensbach Hochschule auf die Themen Personalmanagement und Führung, Finance und Digitalisierung sowie pädagogische Module ein. Besonderen Nutzen des Studiums sehen die Studierenden in einem höheren Gehalt, einer höheren Position und einer qualitativ anspruchsvolleren Arbeit. Als weitere Nutzen werden die berufliche Absicherung, die Wissensaneignung und Zusatzqualifikationen angegeben.

Studierende der Wirtschaftspädagogik, die sehr aktiv an der Befragung teilgenommen haben, suchen dadurch natürlich besonders stark den Einstieg ins Lehramt. Sie finden durch das Studium viele Karrieremöglichkeiten, etwa als Berufsschullehrer oder als Lehrer an Wirtschaftsgymnasien oder auch in der Personalentwicklung und der Erwachsenenbildung. Wirtschaftspädagogik ist ein interdisziplinäres Studium, welches Inhalte der Wirtschaftswissenschaften mit fundierten pädagogischen Qualifikationen verknüpft. Als einzige Hochschule in Deutschland bietet die Allensbach Hochschule derzeit einen Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik im Fernstudium an.

Als wichtigste Pluspunkte für das Studium werden die Flexibilität und die gute Betreuung durch die Studienberatung und die Dozenten, Professoren und Seminarbetreuer genannt. Ebenso wichtig sind den Studierenden betriebswirtschaftliches Denken, offene Kommunikation, gelehrtes Fachwissen und Erreichbarkeit. Auch die Vereinbarkeit von Arbeit und Studium und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis werden hervorgehoben.

Ebenso fokussierte die aktuelle Befragung auf den Umgang mit der Corona-Situation. 96 Prozent der Studierenden beurteilen das Corona-Management der Hochschule als gut beziehungsweise sehr gut. Durch eine umgehende Umstellung auf alternative Prüfungsformen konnte der Studienbetrieb ohne Unterbrechung und uneingeschränkt fortgeführt werden.

"Wir freuen uns über diese guten Ergebnisse der Befragung und werden nun die richtigen Schritte einleiten, um die etablierte Qualität aufrecht zu erhalten und an bestimmten Punkten nochmals zu verbessern. Wir werden die Inhalte nochmals stärker an der Praxis ausrichten und das digitale Lehrangebot weiter optimieren", sagt Timo Keppler, Kanzler der Allensbach Hochschule. Die Allensbach Hochschule in Konstanz ist eine staatlich anerkannte Hochschule des Bundeslandes Baden-Württemberg und bietet verschiedene berufsbegleitende Bachelor- und Masterprogramme im Bereich der Wirtschaftswissenschaften an. Kürzlich wurde die Hochschule vom Wirtschaftsmagazin "Focus Business" in die Liste der "Top Anbieter für Weiterbildung 2020" aufgenommen.

Alle Masterstudiengänge der Allensbach Hochschule sind von der Akkreditierungsagentur ZEvA akkreditiert und von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) genehmigt. Die Studiengänge sind staatlich anerkannt und berechtigen auch zur Promotion.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.