Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Selbstbewusstsein stärken...

Eine Akademikerin fühlt sich in ihrer eigenen Gedankenwelt gefangen. Eine aufbauende Betrachtungsweise im Coaching verändert ihren Blickwinkel: Ihr Druck löst sich und sie wird ihrer selbst bewusst...

Sie will unbedingt in den Vertriebsaußendienst. Meine Klientin, ein junge Frau Anfang dreißig, steht immens unter Druck. Seit eineinhalb Jahren nun versucht sie ihren Job zu wechseln. Sie hat zahlreiche Bewerbungen und Gespräche hinter sich. Doch es will nicht gelingen, mit dem neuen Job. Augenränder, eine verschlossene Körpersprache und Traurigkeit bestimmen ihr aktuelles Da sein.

"Was mache ich falsch? Welche Eigenschaften fehlen mir, um diesen Job auszuüben?" Diese und ähnliche Fragen stellt sie mir bei unserem ersten Coaching Termin. Ich spüre direkt, dass meine Klientin in einer Negativspirale gefangen ist. Kein Wunder, dass es mit dem neuen Job nicht klappen will.

Mit ein paar Übungen und den richtigen Fragen lenken wir ihre Aufmerksamkeit aufs große Ganze. Weg von ihrer inneren, kritischen Stimme. Dieser Stimme, die seit langem in ihr herrscht. Es gelingt ihr, einen Blick außerhalb ihres Kokons zu werfen. Sie bricht in Tränen aus. Ihr wird jetzt bewusst, wie sehr sie sich die ganze Zeit über selbst behandelt hat. Wie sehr ihre eigenen Gedanken sie gefangen genommen und ins Negative gezogen haben. Der Druck löst sich. Sie lacht! Das ist das Signal zum Aufbruch.

In den nächsten Sitzungen fokussieren wir uns bewusst auf ihre Stärken und Talente. Wir bringen so ihre einzigartige und vielfältige Seite zum Vorschein. Ihre kritische Stimme verstummt. Sie merkt, dass sie alle Eigenschaften in sich trägt, um eine gute Außendienstmitarbeiterin zu sein. Ja, sie darf nun in ihren zukünftigen Vorstellungsgesprächen einfach sie selbst sein. Sie muss ihre Persönlichkeit und ihre Stärken nicht mehr unterm Scheffel stellen. Das gibt ihr Vertrauen, Mut und Zuversicht.

In unserem Abschlussgespräch nehme ich wahr, wie sie sich verändert hat. Sie ist selbstbewusster und geduldiger mit sich geworden. Und sie nimmt ihr Leben an - so wie es gerade ist. Sie ist wieder aktiv, schreibt Bewerbungen, hat ein neues Bewerbungsfoto machen lassen. Auch ihren so verhassten, jetzigen Job kann sie mittlerweile annehmen. Sie weiß nun, dass es ihr außer schlechten Gefühlen nichts bringt dagegen anzukämpfen. Das macht ihr Leben leichter.

Nun ist es soweit. Wir umarmen uns zum Abschluss und sie weiß genau, was das für sie bedeutet. Sie ist wieder obenauf und nimmt einige Instrumente – für kritische Zeiten – mit. Was passieren wird, wissen wir nicht. Nur, dass es passieren wird. Soviel ist uns klar! Denn wir haben eine neue Sicht geschaffen, ihr Selbstbewusstsein gestärkt und den Druck abgebaut. Jetzt.