Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

RGB Corporate Design Farben optimal in CMYK umsetzen

Proof.de: sRGB zu CMYK Farbkonvertierung von RGB Corporate-Design-Farben

Corporate Design Farben werden heute oft zuerst in RGB definiert. Müssen diese RGB Farben später in CMYK und PANTONE umgesetzt werden, können die Farbexperten der Proof GmbH aus Tübingen helfen.

Im Zuge von "Digital First"-Strategien werden ganze Corporate Designs zunehmend in RGB Farben umgesetzt, da sie zuerst online präsentiert werden, wo viele Unternehmen auch die meisten Kundenkontakte haben.

Meist liegen als einzige Farbdefinition RGB Werte im gängigen Internetfarbraum sRGB vor. Doch was, wenn nach einiger Zeit der erste gedruckte Geschäftsbericht ins Haus steht, ein Mailing gedruckt werden muss, die erste Messe bestritten wird oder Werbemittel bestellt und Fahrzeuge beschriftet werden müssen? Dann werden Farbdefinitionen in CMYK-Farbräumen wichtig und passende Sonderfarben wie PANTONE und HKS müssen bestimmt und gefunden werden.

Spätestens jetzt tauchen eine Vielzahl an Fragen zur optimalen Farbumsetzung auf:
- Was ist denn der am Besten passende CMYK Wert für meine sRGB Farbe?
- Brauche ich unterschiedliche Farbwerte für Produktbroschüren auf Bilderdruckpapier und für Mailings auf Naturpapier?
- Ist der sRGB Wert in CMYK überhaupt darstellbar oder sollte ich besser mit einer Sonderfarbe wie PANTONE oder HKS arbeiten?
- Welche ORACAL Folienfarbe verwende ich für Fahrzeugbeschriftungen, welche PANTONE Textile Farbe für meine Messebekleidung?

An diesem Punkt bemerken viele Unternehmen, daß sie für die optimale Umsetzung ihrer RGB Farben Unterstützung benötigen, um zuverlässig die bestmöglichen Werte für unterschiedliche Farbräume und Anwendungen zu bestimmen.

"Unternehmen rufen oft ganz verzweifelt bei uns an, weil sie sich bei der Suche nach den optimalen CMYK Werten für RGB Farben selbst nicht gut genug auskennen, und auch deren Werbeagenturen und Designer mangels Erfahrung kaum unterstützen können. Wer jetzt mit dem Auge und der "Pi-mal-Daumen"-Formel Farbwerte ermittelt, liegt oft fatal daneben", fasst Matthias Betz, Inhaber der Proof GmbH seine Erfahrungen zusammen. "Für fundierte und messtechnisch korrekte Farbwerte brauchen Unternehmen die Unterstützung von Farbspezialisten wie der Proof GmbH."

Die Tübinger Farbexperten haben viele Unternehmen bei der optimalen CMYK Umsetzung ihrer sRGB-Farben betreut. Dabei ist die moderne Farbmesstechnik von Proof.de das eine, die Erfahrung vom Design bis hin zum Druck das andere. Gerade bei der Umsetzung von RGB Farben, die "out-of-Gamut" sind, also außerhalb des Druckfarbraumes von CMYK liegen, ist oft auch die Berücksichtigung des Einsatzes der Farben wichtig:

"Ist ein Corporate-Design-Blau der Hintergrund einer weißen Schrift, kann ich eher zu einem gesättigteren, dafür aber dunkleren Blauton als CMYK Umsetzung tendieren. Das erhöht den Kontrast und die Lesbarkeit. Wird aber schwarze Schrift auf den blauen Hintergrund geschrieben, sollte die Farbumsetzung des Blau zur besseren Lesbarkeit eher heller gewählt werden, auch wenn sie dann nicht so viel Buntheit oder Sättigung erreichen kann", so Matthias Betz.

Aber auch die Bedingungen beim Druck der Farben sind wichtig: Werden die Corporate-Design-Farben immer bei derselben Druckerei auf demselben Paper gedruckt, dann kann die Druckerei ihre Einstellungen für alle Aufträge dieses Unternehmens abspeichern und Folgeaufträge innerhalb sehr enger Farbtoleranzen fertigen. Wechseln jedoch Druckereien, Papiere und Farbstandards häufig, dann kann eine CMYK Umsetzung besser sein, die zwar im Hell-Dunkel variieren, aber farblich nicht kippen kann. So etwas kann erreicht werden, indem so viele CMY Anteile wie möglich ins K-Schwarz verschoben werden.

Die Proof GmbH bietet die Unterstützung für Umsetzungen von RGB Farben in CMYK und Sonderfarben wie PANTONE als Dienstleistung an. Weitere Informationen dazu finden interessierte Unternehmen, Designer und Druckereien im Blog und Shop unter der Internetadresse proof.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.