Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Liquiditätsplanung: Worauf es ankommt

S+P Unternehmerforum

Die richtige Liquiditätsplanung ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Doch viele Unternehmer wissen nicht, worauf sie achten müssen.

Wir geben euch Tipps und Tricks für die perfekte Liquiditätsplanung!

1. Liquidität - was ist das eigentlich?

Liquidität ist die Fähigkeit eines Unternehmens, seine kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen jederzeit und ohne Verzögerung zu erfüllen. Kurzfristig bedeutet in diesem Fall, dass das Unternehmen seine Zahlungsverpflichtungen innerhalb eines Jahres erfüllen muss. Eine hohe Liquidität ist daher von entscheidender Bedeutung für das Überleben eines Unternehmens.

Es gibt verschiedene Arten von Liquiditätsplanung, die sich je nach Zielsetzung des Unternehmens unterscheiden. Die operative Liquiditätsplanung befasst sich mit der Frage, wie das Unternehmen seine kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen erfüllen kann, ohne dass es zu Engpässen kommt. Die strategische Liquiditätsplanung hingegen befasst sich mit der Frage, wie das Unternehmen seine Liquidität so gestalten kann, dass es langfristig über ausreichend Mittel verfügt, um seine Ziele zu erreichen. Eine gute Liquiditätsplanung ist daher entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Sie hilft dem Unternehmen nicht nur, seine kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen, sondern auch, langfristig über ausreichend Mittel zu verfügen, um seine Ziele zu erreichen.

2. Die Bedeutung der Liquiditätsplanung für Unternehmen

Die Liquiditätsplanung ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensfinanzierung. Sie dient dazu, die zukünftige Liquidität des Unternehmens zu prognostizieren und sicherzustellen, dass das Unternehmen über ausreichend Mittel verfügt, um seine Verpflichtungen zu erfüllen. Eine gute Liquiditätsplanung ist entscheidend für das reibungslose Funktionieren eines Unternehmens. Sie hilft dem Unternehmen, finanzielle Engpässe zu vermeiden und sicherzustellen, dass es über die Mittel verfügt, um seine Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

Eine Liquiditätsplanung umfasst in der Regel eine Prognose der zukünftigen Einnahmen und Ausgaben des Unternehmens sowie eine Analyse der kurz- und langfristigen Finanzierungsmöglichkeiten des Unternehmens. Die Planung sollte regelmäßig überprüft und angepasst werden, um sicherzustellen, dass sie den aktuellen Bedürfnissen des Unternehmens entspricht.

3. Die 5 wichtigsten Aspekte der Liquiditätsplanung

1. Fester Zahlungsplan: Ein fester Zahlungsplan ist die Grundlage jeder Liquiditätsplanung. Dabei sollten alle regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt werden. Dazu gehören beispielsweise Miete, Gehalt, Kreditraten und Versicherungsprämien.

2. Variable Kosten: Neben den festen Kosten müssen auch die variablen Kosten in die Liquiditätsplanung einbezogen werden. Dazu gehören unter anderem Lebensmittel, Benzin und Kleidung.

3. Rücklagen: Rücklagen sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Liquiditätsplanung. Sie dienen dazu, unvorhergesehene Ausgaben zu decken oder kurzfristige Engpässe zu überbrücken.

4. Umsatzplanung: Die Umsatzplanung ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Liquiditätsplanung. Hier sollten alle geplanten Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt werden, um zu sehen, ob im Laufe des Monats noch Geld übrig bleibt.

5. Flexibilität: Last but not least ist auch Flexibilität ein wichtiger Aspekt der Liquiditätsplanung. Denn nicht immer läuft alles so glatt, wie man es sich vorgestellt hat. Daher ist es wichtig, dass man auch unvorhergesehene Ausgaben berücksichtigt und versucht, diese so gut wie möglich in die Planung einzubauen.

4. Fazit: Wie Sie Ihre Liquidität erfolgreich planen

Die Liquiditätsplanung ist eine essentielle Aufgabe für jeden Unternehmer. Damit Sie diese korrekt durchführen, sollten Sie sich zunächst mit den notwendigen Grundlagen vertraut machen. Dazu gehören die Kenntnis der verschiedenen Arten von Finanzmitteln, die Kalkulation des Kapitalbedarfs sowie die Ermittlung der optimalen Tilgungsrate. Anschließend können Sie Ihr Unternehmensziel und Ihre persönlichen Präferenzen in die Planung einbeziehen. Wenn Sie all diese Aspekte berücksichtigen, wird es Ihnen leichter fallen, Ihre Liquidität erfolgreich zu planen.


❇️Seminar Wie du dein Unternehmen aktiv steuerst

Wie du dein Unternehmen aktiv steuerst - In dem Seminar "Wie du dein Unternehmen aktiv steuerst" lernst du, wie du dein Unternehmen effektiv leiten und steuern kannst.
Du erfährst, welche Instrumente du dafür einsetzen kannst und wie du sie optimal nutzen kannst. Du lernst auch, wie du die richtigen Entscheidungen für dein Unternehmen treffen kannst. Das Seminar ist eine hervorragende Gelegenheit, um mehr über das effektive Steuern und Leiten von Unternehmen zu erfahren.


➡️Programm zum Seminar: Wie du dein Unternehmen aktiv steuerst

Programm 1. Seminartag

Grundlagen der Unternehmensplanung

Grundlagen zum Aufbau der Unternehmensplanung
Wie funktioniert der Geldkreislauf? Wo kann man eingreifen?
Definition und Nutzen des Working Capital
Steuer deine Debitoren- und Kreditoren-Laufzeiten
So erstellst du die Planbilanz und Plan-GuV


Die 5 wichtigsten Aspekte der Liquiditätsplanung

Der Anspruch an die Finanzplanung im Tagesgeschäft
Liquiditätsstatus feststellen und Bewegungsbilanz analysieren
Finanzplanung bei einmaligem und wiederkehrendem Kapitalbedarf
Aufbau eines übersichtlichen Finanz-Reportings
Umsetzung eines zuverlässigen Risiko- und Liquiditätsfrühwarnsystems


Programm 2. Seminartag

Aufbau einer zuverlässigen und monatliche Liquiditätsplanung

Bausteine einer monatlich fortlaufenden Liquiditätsplanung
Richtige Planung und Steuerung von Aus- und Einzahlungen
Systematische Überwachung von Zahlungsströmen
Wie und wo finde ich die relevanten Kennzahlen zur Finanzplanung?


Wie du dein Unternehmen aktiv steuerst

Welche sind die notwendigen Bestandteile einer BWA?
Zahlenfriedhof oder Grundlage der Unternehmenssteuerung?
Die BWA als Impulsgeber für unternehmerische Steuerungsmaßnahmen
Wo läuft etwas schief? Wo kann oder muss ich eingreifen?
Liquiditätsquellen und Liquiditätsfresser erkennen und aktiv steuern


Weitere Seminare zum Thema "Controlling"

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.