Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Liquidität 3. Grades: Worauf Unternehmen achten sollten

S+P unternehmerforum

Wusstest du, dass nur 40% der Unternehmen in Deutschland ihre Liquiditätsplanung als erfolgreich einstufen? Wenn du auch zu den anderen 60% gehörst, dann solltest du weiterlesen.

Wir zeigen dir, wie Online-Schulungen und Seminare von S+P dir dabei helfen können, erfolgreicher in der Liquiditätsplanung zu werden!

Egal wo du dich im Controlling befindest, unsere Online-Schulungen und Seminare unterstützen dich dabei, die nächste Stufe zu erreichen.

1. Worum geht es bei Liquidität 3. Grades?

Bei Liquidität 3. Grades geht es vor allem um die Frage, wie schnell ein Unternehmen seine Verbindlichkeiten abzahlen kann. Dies ist wichtig, da ein Unternehmen, das nicht in der Lage ist, seine Rechnungen zu bezahlen, bald in Schwierigkeiten geraten kann. Ein wichtiger Aspekt bei der Beurteilung der Liquidität eines Unternehmens ist die sogenannte Laufzeit.

Die Laufzeit gibt an, wie lange ein Unternehmen braucht, um seine Verbindlichkeiten zu begleichen. Je kürzer die Laufzeit, desto besser ist es für das Unternehmen. Es gibt verschiedene Kennzahlen, die Aufschluss über die Liquidität 3. Grades eines Unternehmens geben. Eine dieser Kennzahlen ist das so genannte Current Ratio, auch als Liquidität 3. Grades bekannt. Dieses Verhältnis gibt an, wie viele aktive Mittel (z.B. Cash) ein Unternehmen im Vergleich zu seinen aktuellen Verbindlichkeiten hat. Je höher das Current Ratio, desto besser ist die Liquiditätslage des Unternehmens.

2. Definition der Kennzahl Liquidität 3. Grades

Die current ratio ist ein wichtiger Bestandteil der Liquiditätsanalyse, da sie zeigt, ob ein Unternehmen in der Lage ist, seine kurzfristigen Verpflichtungen zu erfüllen. Sie berechnet sich aus dem Verhältnis von aktiven und passiven Mitteln und gibt Aufschluss über die Fähigkeit eines Unternehmens, seine kurzfristigen Schulden zu begleichen.

Liquidität 3. Grades = (Umlaufvermögen / Kurz- und mittelfristiges Fremdkapital) x 100 %

Die Kennzahl sollte größer 135 % sein.

Eine hohe current ratio deutet darauf hin, dass das Unternehmen liquid ist und über ausreichende Mittel verfügt, um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Eine niedrige current ratio bedeutet hingegen, dass das Unternehmen möglicherweise Schwierigkeiten haben wird, seine kurzfristigen Schulden zu begleichen.

Unternehmen sollten also unbedingt darauf achten, ihr Current Ratio im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass es möglichst hoch bleibt. Gleichzeitig sollten sie versuchen, ihre Laufzeit zu verkürzen, um noch liquider zu werden.

3. Warum ist es wichtig für Unternehmen auf die Liquidität 3. Grades zu achten?

Die Liquidität 3. Grades ist ein wichtiger Indikator für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens. Es gibt Unternehmen, die zwar viel Geld haben, aber keine Möglichkeit haben, dieses Geld sofort zu verwenden.

Dies kann dazu führen, dass das Unternehmen in einer schlechten finanziellen Lage ist und Schwierigkeiten hat, seine Rechnungen zu bezahlen. Aus diesem Grund ist es wichtig für Unternehmen, auf ihre Liquidität 3. Grades zu achten.

4. Wie können Unternehmen ihre Liquidität 3. Grades verbessern?

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Liquidität 3. Grades verbessern können. Um die Liquidität 3. Grades zu verbessern, sollten Unternehmen folgende Punkte beachten:

✅1. Die Zahlungsziele für Kunden sollten möglichst kurz gehalten werden.

✅2. Lieferantenzahlungen sollten so weit wie möglich hinausgezögert werden.

✅3. Investitionen in Sachanlagen sollten auf ein Minimum reduziert werden.

✅4. Kredite sollten nur in Absprache mit dem Bankberater aufgenommen werden und nur dann, wenn sie absolut notwendig sind.

✅5. Barreserven sollten möglichst hoch gehalten werden.

Zunächst sollten sie versuchen, ihre Kosten zu reduzieren. Dies kann durch die Einführung von effizienteren Produktionsprozessen oder durch den Verzicht auf unnötige Ausgaben erreicht werden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Zahlungsziele für die eigenen Forderungen zu verkürzen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Unternehmen schneller an sein Geld gelangt. Auch die Verlängerung der Zahlungsziele für die eigenen Schulden kann die Liquidität 1. Grades verbessern.

Eine weitere Strategie besteht darin, Umsatzreserven aufzubauen. Dies bedeutet, dass das Unternehmen einen Teil seines Umsatzes zurücklegt, um im Falle eines unerwarteten Rückgangs der Einnahmen liquid bleiben zu können.

Schließlich kann auch der Abschluss von Kreditverträgen eine geeignete Maßnahme zur Verbesserung der Liquidität 3. Grades sein. Durch den Abschluss von Kreditverträgen erhält das Unternehmen Zugriff auf zusätzliche Mittel, die im Falle einer Notlage verwendet werden können.

5. Welche Folgen hat eine schlechte Liquidität 3. Grades?

Eine schlechte Liquidität 3. Grades kann zu ernsthaften Folgen führen, die das Unternehmen in seiner Existenz bedrohen können. Durch eine schlechte Liquidität wird das Unternehmen nicht in der Lage sein, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen und könnte dadurch Insolvenz anmelden müssen.

Die schlechte Liquidität 3. Grades kann auch dazu führen, dass das Unternehmen Kredite nicht mehr bedienen kann und somit in eine Schuldenspirale gerät. In einem solchen Fall droht dem Unternehmen die Zwangsvollstreckung und die Übernahme durch Gläubiger.

➡️Online-Schulungen und Seminare von S+P: Liquiditätsplanung erfolgreich meistern!

Jeder Unternehmer weiß, dass eine gute Liquiditätsplanung entscheidend für den Erfolg ist. Doch viele wissen nicht, wie sie diese am besten umsetzen sollen.

S+P bietet hier Abhilfe mit ihren Online-Schulungen und Seminaren. Diese helfen dir, erfolgreicher in der Liquiditätsplanung zu werden und so dein Unternehmen erfolgreich zu führen.

Also worauf wartest du noch? Jetzt anmelden und erfolgreicher in der Liquiditätsplanung werden!

Die richtige Weiterbildung ist entscheidend, um beruflich erfolgreich zu sein.
Wer auf dem neusten Stand im Controlling ist und die neuesten Kennzahlen kennt, kann auch erfolgreich steuern. Innovative Unternehmen setzen deshalb immer wieder auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter im Controlling. Denn nur so können sie sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter auch in Zukunft erfolgreich sind und das Unternehmen weiterhin erfolgreich bleibt.

Online-Schulungen und Seminare von S+P können dir dabei helfen, erfolgreicher in der Liquiditätsplanung zu werden!

Weitere Seminare zum Thema Controlling

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.