Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Künstlersozialkassen-Workshop: Unterhaltsame Zukunftsplanung

Rege Teilnahme am Campus Stuttgart

Welche Abgaben muss ich als Selbstständiger zahlen? Ab wann erhält ein Künstler Unterstützung durch die Künstlersozialkasse (KSK)? Und wie können auch Journalisten davon profitieren? Über diese und andere Themen, die Studenten gerne vor sich her schieben, haben Thomas Fritschen de Melo und Jan Käbernik im Rahmen des Career Days am Campus Stuttgart aufgeklärt.
So erläuterten sie in einem Workshop auf den ersten Blick staubtrockene Themen wie Altersvorsorge, Steuererklärungen und Co. auf unterhaltsame Art und Weise. Als gelernter Versicherungskaufmann, der sich später zum Bühnenschauspieler ausbilden ließ, zog Entertainer Fritschen de Malo die Zuhörer in seinen Bann. Käbernik assistierte ihm dabei.

Mit einem distanzierten Blick auf die KSK gaben die beiden den angehenden Medienschaffenden und kreativen Köpfen der Hochschule Macromedia den einen oder anderen nützlichen Ratschlag in Sachen Finanzplanung. Damit beseitigten sie auch viele Zweifel bezüglich des Themas Selbstständigkeit.

Außerdem definierte Fritschen die Kriterien, anhand derer die KSK festlegt, ob man als Künstler durchgeht oder nicht. "Heutzutage kann sich nämlich eigentlich jeder als Künstler bezeichnen", so Fritschen. Die Voraussetzungen der KSK erklärte er mit vielen lustigen Anekdoten über prominente Klienten. Auch Käberniks Labrador namens "Dörte" blieb nicht unerwähnt.

(Natalie Diedrichs | Journalistik-Studentin im 5. Semester)