Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Kath Autohäuser setzen erfolgreich auf Nachwuchs im Kraftfahrzeughandwerk

Auszubildende bei der Kath Gruppe

Frauenpower bei der Kath Gruppe: Auszubildende wurde Innungsbeste der angehenden KFZ-Mechatroniker.

Die Kath Gruppe legt seit Beginn an Wert auf eine solide Ausbildung für zahlreiche verschiedene Berufe innerhalb der Automobilbranche. Dazu gehören derzeit Fachinformatiker/in - Systemintegration, Automobilkaufmann/-frau, Kfz Mechatroniker/in, Fachkraft für Lagerlogistik (m/w), Fahrzeuglackierer/in, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in. Ausgebildet wird an allen zehn Standorten in Schleswig-Holstein und Hamburg.

"Die Automobilbranche ist nach wie vor ein wichtiger und zukunftsweisender Wirtschaftszweig. Gerade in Deutschland. Darüber hinaus gibt es so unterschiedliche und attraktive Tätigkeitsbereiche. In der Regel haben die Auszubildenden nach bestandener Prüfung eine gute Chance eine Arbeitsstelle innerhalb der Kath Gruppe zu bekommen. Wir freuen uns daher immer auf Bewerbungen von autobegeisterten jungen Menschen", so Ralf Hoppe, Personalverantwortlicher der Kath Gruppe.

Trotz der rückläufigen Bewerberzahlen kann Kath mit attraktiven Arbeitsbedingungen und einem nachhaltigen Ausbildungsprogramm jedes Jahr junge Frauen und Männer für die unterschiedlichen Fachbereiche gewinnen. Der rasante technische Fortschritt in der Automobiltechnik soll auch Anreize schaffen, den Nachwuchs für das Kraftfahrzeughandwerk zu überzeugen. Die beruflichen Aussichten sehen gut aus: Nach der dreijährigen Ausbildung und der bestandenen Gesellenprüfung haben die Junggesellen eine Vielzahl an Entwicklungsmöglichkeiten. Dazu gehört auch die Weiterbildung zum Meister, bzw. der Meisterin oder entsprechende Studiengänge.
Die Kath Gruppe nimmt jederzeit Bewerbungen für die angebotenen Ausbildungsberufe entgegen: bewerbung@kath-gruppe.de.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.