Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Gezielte Existenzgründung statt Informationsflut

Christoph Oberdorf, Gründungsberatung

Angehende Existenzgründer profitieren von der Gründungsberatung mit staatlicher Förderung bereits vor der Existenzgründung – um persönliche und fachliche Unsicherheiten zu überwinden.

Der Start in die Selbstständigkeit gleicht häufig einem Blindflug durch ein vermeintlich undurchdringliches Labyrinth. Selbstzweifel und Unsicherheit sind ständige Begleiter, die dazu führen, dass man sich durch einen Wust an Informationen liest, die den Fragenden mehr verwirren, als dass sie ihm hilfreiche Antworten geben. Erfahrungsberichte heben das große Risiko hervor oder lassen sich kaum auf die eigene Situation übertragen. Zu den ohnehin vorhandenen Zweifeln an der beabsichtigten Existenzgründung tritt in diesem Stadium leicht Resignation. Und natürlich meldet sich auch der innere Skeptiker gern zu Wort. Hast du dir nicht zu viel vorgenommen? Bist du nicht zu alt, zu jung, zu unwissend, zu unerfahren, zu blauäugig, zu …

Sind Sie an diesem Punkt angelangt, gibt es zunächst nur einen Rat. Schalten Sie den Computer aus, hören Sie auf, sich mit den Erfahrungen der anderen zu befassen. Atmen Sie tief durch. Und überlegen Sie, was Sie selbst wollen, wie Sie Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen können. Statt sich mit allen möglichen und unmöglichen Wagnissen einer Existenzgründung zu befassen, loten Sie gezielt Ihre Möglichkeiten aus. Dann erst wird deutlich, wo die Stärken Ihres Konzeptes liegen und worüber Sie noch tüfteln müssen. Probleme lassen sich lösen. Wenn man sie zuvor konkret formuliert hat.

Voraussetzungen für die Selbstständigkeit
Erfahrene Internetnutzer wissen: Wenn ein Kranker seine Symptome mithilfe einer Suchmaschine zu klären versucht, ist er anschließend tot. Aus einer Beule wird dann leicht die Pest und aus einem Ratscher eine Blutvergiftung. Selbstständig werden bedeutet, selbst und eigenständig zu planen, Ziele zu definieren, das Ruder in die Hand zu nehmen und es im entscheidenden Moment auch einmal herumreißen zu können. Es bedeutet, Wagnisse nicht nur zu erkennen, sondern ihnen in der Gewissheit zu begegnen, dass nicht jede Klippe das Schiff zum Kentern bringt. Die erste Frage, die Sie sich vor einem Start in die Selbstständigkeit stellen sollten, lautet: Bin ich bereit und in der Lage, auf absolute Planungssicherheit zu verzichten, auch wenn ein Großteil meiner Tätigkeit zunächst darin bestehen wird, vorausschauend zu planen? Klingt paradox, ist aber nah an der Realität. In einer Vorgründungsberatung stellen Sie sich solchen Fragen. Sind es allgemeine Ängste und Befürchtungen, die Sie davon abhalten, Ihren Traum endlich zu verwirklichen? Oder fehlt es einfach an konkreten Informationen, an Kenntnissen, an Wissen? Schritt für Schritt arbeiten wir an Ihrem Vorhaben, nicht an den Erfahrungen der anderen. Sortieren aus, was sich als reines Fantasiegespinst erweist. Lösen Knoten um Knoten, um Ihre Existenzgründung voranzubringen.

Hilfe annehmen lernen
Für den Start in die Selbstständigkeit benötigen Sie Disziplin. Verwechseln Sie diese nur nicht mit unnötiger Härte gegen sich selbst. Vor allem jene Menschen, die anderen gern und bereitwillig helfen, tun sich oft schwer damit, selbst Hilfe anzunehmen, sind davon überzeugt, alles allein schaffen zu müssen. In unserer Vorgründungsberatung profitieren Sie von einer professionellen Begleitung. Ihr Coaching ist multidimensional ausgerichtet – es bezieht Ihre persönlichen Voraussetzungen ebenso ein wie Ihren Businessplan. Sie müssen das Rad nämlich nicht neu erfinden, Sie müssen lernen, es ins Rollen zu bringen. Und es ist keine Schande, sich dabei helfen zu lassen. Das weiß auch der Gesetzgeber, der das Gründungsberatung finanziell unterstützt. Sind Sie bereit, den ersten Schritt zu wagen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Internet-Seite: http://www.dieoberdorfs.de/angebote/unternehmensberatung/vorgruendungsberatung/