Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Gehirn- und Gedächtnistraining, nicht nur für Hochbegabte

Gehirntraining

Man hat es jeden Tag bei sich, und bemerkt oft gar nicht welch ein fantastisches Werkzeug uns da zur Verfügung steht - unser Gehirn. Einige trainieren Ihr Hirn zu unglaublichen Leistungen.

Grevenbroich, 11.03.2019 - Gehirn- und Gedächtnistraining

Das Gehirn ist das Hauptarbeitsinstrument des Menschen und das Gedächtnis unsere persönliche kleine Zeitmaschine. Aber da die Menschen immer älter werden, jagen Krankheiten wie Demenz immer mehr Menschen eine gehörige Angst ein. Doch es gibt Dinge, die eine Abhilfe versprechen und sogar den Verstand generell auf Trapp halten sollen: Gedächtnistraining und Gehirntraining allgemein.

Das Gedächtnistraining

Das Gedächtnistraining soll dabei helfen, sich Dinge schneller, besser und in Zusammenhängen merken zu können. Gemeinhin stellt man sich dabei ältere Menschen vor, die gegen den geistigen Verfall angehen, doch das ist fern von der wahren Möglichkeit. Denn auch jüngere Menschen und sogar Kinder und Jugendliche können von Gedächtnistraining profitieren. Vor allem hochbegabte Kinder können durch gezieltes Training noch besser und strukturierter lernen und erfahren, wie sie mit ihren Fähigkeiten am besten umgehen können. Es sollte also unbedingt Teil einer Begabtenförderung sein.

Was nützen diese Fähigkeiten?

Einen klaren und fitten Verstand und ein gutes Gedächtnis zu haben, wird in unserer Welt mit einer nie dagewesenen Fülle an Information mehr und mehr unersetzlich. Technische Geräte versprechen Abhilfe, doch man muss sich vor allem auf sich selbst verlassen können, um Zusammenhänge erkennen und nutzen oder auch nur eine Einkaufsliste abarbeiten zu können. Je fitter also der Verstand, umso souveräner geht man durch das Leben, egal, wie alt man ist.

Wie kann man das mit Hochbegabung verbinden?

Hochbegabte Menschen sind bereits in ihren Fähigkeiten überlegen, doch darf man es nicht mit Perfektion verwechseln. Nicht jeder Hochbegabte verfügt über ein perfektes logisches Denken oder Gedächtnis. Aus diesem Grund kann ein Gehirntraining oder das Gedächtnistraining diese Fähigkeiten erweitern und noch ausbauen. Je nach Fähigkeit kann am Schwierigkeitsgrad etwas getan werden oder ein gewisses Zeitlimit eingefügt werden, um alles etwas spannender zu gestalten, denn beim Gehirntraining werden Hochbegabte nichtsdestotrotz schneller sein als der Durchschnitt der Menschen.

Welche Übungen gibt es? Zu diesem Zweck wurden im Laufe der Jahre verschiedenste Übungen kreiert. Hier einige Beispiele:
Assoziatives Denken

Beim assoziativen Denken werden zu einem Begriff andere Begriffe gesucht, die man nennen soll. Der Vorteil ist, dass sich Dinge so besser einprägen, da schnell neue Verbindungen im Gehirn geschaltet werden.

Strukturieren

Strukturieren funktioniert auf ähnliche Weise. Man bekommt Begriffe vorgesetzt und soll sie nach eigens gefundenen Kriterien ordnen. Auch dabei werden neue Verbindungen geschaffen und man hat einen tieferen Blick in die Zusammenhänge zum Beispiel der Gegenstände des Alltags.

Logisches Denken

Das logische Denken ist ebenfalls ein wichtiger Teil von Gehirntraining und Gedächtnistraining. Man kann zum Beispiel eine Zahlenreihe wie die Fibonacci-Folge vorgeben und dann soll man sie fortführen. Aber auch logische Rätsel sind seit Jahrtausenden eine beliebte Übung eines jeden Philosophieschülers, die schon so manchen an eine Erkenntnis oder zum Aufgeben gebracht haben.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.