Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Die richtige Krankenversicherung für beginnende Beamte finden

Was Beamte über die richtige Absicherung ihrer Gesundheitsversorgung wissen müssen, sollten in jedem Fall auch alle, die Beamte werden wollen, wissen.

Denn auch für Anwärter, also diejenigen, die gerade erst mit ihrer Beamtenlaufbahn begonnen haben, gelten teilweise andere Regelungen als in der freien Wirtschaft, wenn es um die Bezahlung von Gesundheitsleistungen und damit auch um die richtige Krankenversicherung geht.

Denn ebenso wie vollständige Beamte erhalten auch Beamtenanwärter bzw. Beamte auf Widerruf die sogenannte Beihilfe, eine Leistung des staatlichen Dienstherrn, um die Gesundheit seiner Beamten zu garantieren. Mittels der Beihilfe übernimmt der Dienstherr zu bestimmten Teilen die Kosten von verschiedenen Gesundheitsleistungen. Daher lohnt sich für vollständige Beamte meist der Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung. Daher ist es für alle, die eine Beamtenkarriere anstreben, besonders wichtig, sich rechtzeitig über die Konditionen der verschiedenen Versicherungsmodelle zu informieren. Schließlich ist ein Wechsel vom gesetzlichen ins private Versicherungsmodell bzw. die Rückkehr in das vorhergegangene nicht immer einwandfrei möglich.

Beamtenanwärter und Beamte auf Probe: privat oder gesetzlich versichern?

Die Antwort auf die Frage, welches Versicherungsmodell sich am besten für Beamtenanwärter bzw. Beamte auf Widerruf eignet, hängt vor allem mit der Beihilfe zusammen. Denn auch für Beamte auf Widerruf gelten dieselben Rechte auf Beihilfe, wie für vollausgebildete Beamte. Mit der Beihilfe deckt der Dienstherr einen bestimmten Teil der Kosten von medizinischen Leistungen. Im Unterschied zum Arbeitgeberanteil im Falle von Beschäftigungen in der freien Wirtschaft, übernimmt die Beihilfe allerdings keinen Anteil an den regelmäßigen Kassenbeiträgen. Daher müssen Beamtenanwärter, die sich gesetzlich versichern wollen, in der Regel den kompletten gesetzlichen Beitrag zur Krankenversicherung selbst leisten.

Für Beamten auf Widerruf, die sich privat versichern wollen, sieht die Sache anders aus. Denn die privaten Versicherer haben die Möglichkeit, ihre Versicherungsangebote und deren Konditionen relativ flexibel zu gestalten. Das bedeutet, dass private Krasse oft spezielle Tarife für bestimmte Personen- und Berufsgruppen anbieten können. Bei einer Versicherung durch eine private Krankenkasse können also Beamte und auch diejenigen, die erst mit der Laufbahn begonnen haben und noch Beamte auf Widerruf sind, von individuell zugeschnittenen Tarifen profitieren.

Die Vorteile für Beamtenanwärter in der privaten Versicherung auf einen Blick

Beamtenanwärter erhalten also möglicherweise bessere Konditionen bei privaten Versicherern, wenn es um die finanzielle Abdeckung ihrer Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsversorgung geht. Die privaten Träger von Krankenversicherungen bieten meist günstige Ausbildungstarife für Beamte auf Widerruf an, die sich mit dem Ende der Ausbildung und einer anschließenden vollständigen Verbeamtung auf Lebenszeit in die üblichen Beamtentarife umwandeln, ohne weitere Gesundheitsprüfungen bestehen zu müssen.

Da die Beihilfe durch den Dienstherrn immer nur einen Teil von in Anspruch genommenen Gesundheitsleistungen übernimmt, bieten die privaten Versicherer meist Ergänzungen zur Beihilfe an, damit der volle Betrag von notwendigen gesundheitlichen Leistungen abgedeckt werden kann. Daher lohnt es sich auch für junge Beamte und solche, die eine Verbeamtung anstreben, enorm, sich rechtzeitig über die Angebote und Vorteile der Spezialtarife privater Versicherungen für die Krankenversicherung zu informieren. Umfangreiche Infos erhalten Interessentinnen und Interessenten beispielsweise auf dem Beamten-Infoportal. Dort finden sich beispielsweise wichtige Infos zur jeweils aktuellen Höhe der Beihilfe. Dabei ist zu beachten, dass auch für Beamtenanwärter und alle Beamten auf Widerruf gilt, dass die Höhe der Beihilfe sich nach verschiedenen Faktoren wie Familienstand und Elternschaft richtet. Außerdem gibt es in einigem Bundesländern wie Bayern oder Baden-Württemberg abweichende Sonderregelungen zur Bemessung der Beihilfe.

In jedem Fall gilt: Rechtzeitiges Informieren ist wichtig. Nicht nur aus dem Grund, dass im Laufe der Beamtenlaufbahn möglicherweise die Rückkehr in ein anderes Versicherungsmodell schwierig werden könnte, sondern auch aus dem Grund, dass Beamtenanwärterinnen und Anwärter mit ihrem Anspruch auf die Beihilfe mit der besten Ergänzung umfassend nutzen können, um für ihre Gesundheit und die ihrer Familien Vorsorge zu leisten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.