Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Als Reporter und Kreative: Macromedia Studierende bei den Cannes Lions

Vom 18. bis 25. Juni gab es für junge Werber weltweit nur einen "place to be": das Cannes Lions International Festival of Creativity. 14 Macromedia Studierende waren vor Ort.

Acht Tage lang dauert das Showlaufen und Networken der internationalen Kreativbranche. Mit dabei: 14 Studierende der Studienrichtung Markenkommunikation und Werbung sowie Medien- und Kommunikationsdesign der Hochschule Macromedia. Sie hielten Augen und Ohren offen - nicht nur in eigener Mission, sondern auch für zahlreiche bekannte Sponsoren aus der Kreativbranche sowie die internationale Studienberatung der Hochschule Macromedia. Die Unternehmen förderten die Studierenden mit Reisestipendien und erhielten im Gegenzug Eindrücke vom wichtigsten Branchentreff der Kreativen aus erster Hand.

"Cannes ist Inspiration pur. Und Cannes macht die Studierenden richtig heiß auf ihre ersten Jobs als junge Kreative oder Kampagnenmanager in der Werbe- und Kommunikationsbranche. Als würde da ein Turbo gezündet", sagt Prof. Hansjörg Zimmermann, der am Hochschulcampus in München Markenkommunikation und Werbung sowie Medien- und Kommunikationsdesign lehrt. Als ehemaliges Jurymitglied in der Kategorie Cyberlions begleitet er Bachelorstudierenden mit exklusiven Kontakten seit fünf Jahren nach Cannes und ergänzt: "Besser kann man nirgendwo Networken und in der Branche Fuß fassen."

Reisestipendien von namhaften Unternehmen und Hochschule Macromedia

Vom 18.-25. Juni 2016 fand das diesjährige Feuerwerk an Talks, Ausstellungen, Parties und After-Shows an der Côte d'Azur statt. Über 15.000 Teilnehmer aus etwa 100 Nationen feierten dort die künstlerischen, technologischen und gesellschaftlichen Trends kreativer Werbekunst.

Diese Insights haben ihren Preis, selbst Studierende zahlen für den Festivalpass knapp 900 Euro. Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck, die am Campus Berlin Markenkommunikation und Werbung lehrt, hatte für einige ihrer Studierenden eine Finanzierungslösung gefunden: Die Hochschule Macromedia selbst, aber auch bekannte deutsche Unternehmen übernahmen Teile der Reisekosten und wurden von den Studierenden im Gegenzug mit Berichten direkt vom Pulsschlag der weltweiten Werberszene bedient. "Ich bin sehr stolz", so Kleinselbeck. "Die Studierenden haben ihr Konzept für das unternehmensspezifische Content-Marketing selbst bei den Ansprechpartnern gepitched. Die waren erst etwas überrascht, fanden es dann aber großartig, weil sie so exklusiven Content aus Cannes erhalten. Wenn sich dieses Modell bewährt, können wir das auch auf andere Branchenevents anwenden."