Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

ALEX schmeckt den Mitarbeitern

Mitarbeitergewinnung, -bindung und -weiterbildung in der Gastronomie (Foto: ALEX)

Mitchells & Butlers Germany GmbH, Wiesbaden: Auszeichnung als "Deutschlands beste Jobs mit Zukunft" untermauert die Attraktivität des Systemgastronomen als sicherer Arbeitgeber

Der aktuelle Branchenbericht des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) macht deutlich, dass das Gastgewerbe zu den Jobmotoren in Deutschland gehört. Im Zehnjahresvergleich verzeichneten die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in Gastronomie und Hotellerie einen Zuwachs von 285.000 Stellen. Das entspricht einem Plus von über 38 Prozent (Gesamtwirtschaft: 18 Prozent). Mit steigender Tendenz, wie die aktuelle Geschäftslage zeigt. Mitarbeitergewinnung, -bindung und -weiterbildung stehen daher auf der Branchenagenda ganz weit oben. Auch bei der Nummer 3 unter den Freizeitgastronomie-Unternehmen im Segment der deutschen Systemgastronomie, der Mitchells & Butlers Germany GmbH, die 40 ALEX, 3 Brasserien und eine ALL BAR ONE in 36 deutschen Städten betreibt.

Im Wettbewerb um qualifiziertes Personal hält das Unternehmen viele Trümpfe in der Hand und wurde dafür im Juli 2017 vom Wirtschaftsmagazin Focus mit der Auszeichnung "Deutschlands beste Jobs mit Zukunft" in der Gastronomie-Branche belohnt. In der Studie, die die sichersten und zukunftsfähigsten Arbeitgeber unter 5.000 mitarbeiterstarken Unternehmen aus diversen Branchen evaluierte, punktete ALEX im Fünfjahresvergleich mit steigenden Mitarbeiterzahlen, einem überdurchschnittlichen jährlichen Umsatzanstieg und einem positiven Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit). Bernd Riegger, Geschäftsführer des in Wiesbaden ansässigen Unternehmens, freut sich über diese Bestätigung der Unternehmensphilosophie: "Ohne zufriedene Mitarbeiter gibt es keine zufriedenen Gäste. Wir wissen und honorieren, was das gesamte ALEX-Team täglich leistet und stellen die dafür nötigen Rahmenbedingungen bereit." Dazu zählen neben einer soliden Expansion in wirtschaftlich rentablen Lagen vor allem auch attraktive Angebote für die Arbeitnehmer. Der Bogen spannt sich bei ALEX von vielfältigen Weiterbildungsmaßnahmen in der firmeneigenen Ausbildungsstätte über anspornende Prämien im betrieblichen Vorschlagswesen bis hin zu flexiblen Arbeitszeitmodellen zur Vereinbarkeit von Job und Familie.

Weiterbildung in der "ACADEMY"

Wer sich bei Mitchells & Butlers weiterentwickeln möchte, dem steht ein umfangreiches Kursprogramm in der unternehmenseigenen Karriereschmiede zur Verfügung. Die Ende 2001 gegründete "ACADEMY" in Taunusstein bei Wiesbaden fördert Karrierewünsche der rund 2.000 ALEX-Mitarbeiter - ohne Bindungspflicht ans Unternehmen. Die Türen der Ausbildungsstätte stehen jedem ALEXianer offen - egal ob Aushilfe, Azubi oder Festangestellte(r). Mit diesem kostenlosen Kursangebot (inkl. Übernachtung) schafft das Unternehmen eine Win-Win-Situation: Die Mitarbeiter freuen sich über die Wertschätzung und das Vertrauen, das ihnen entgegengebracht wird und ALEX steigert die Motivation in seinem Team, fördert gezielt auch Mitarbeiter mit erkennbarem Wunsch mehr Verantwortung zu übernehmen und die Karriere weiter ausbauen zu wollen. Natürlich fungieren die Kursteilnehmer immer auch als wichtige Multiplikatoren, die ihr neu erworbenes Wissen zu ganz unterschiedlichen Themen innerhalb des eigenen Betriebes weitergeben. Denn das Kursangebot (mehr als 40 Kurse in 2016) ist von der Prüfungsvorbereitung für Auszubildende bis hin zu Angeboten für Köche oder Weiterbildungen für angehende Schicht- und Betriebsleiter (z.B. Mitarbeiterführung, Warenwirtschaft, Zeitmanagement, Arbeitsschutz) breit gefächert und wächst immer weiter. Dabei werden auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aufgegriffen, wie etwa Kurse zur Gesundheit und Stressbewältigung, die gerade in jüngster Zeit stark nachgefragt werden.

Mitarbeiterbindung statt Mitarbeiterfluktuation

Dass ALEX seine Expansion in Deutschland seit 1999 so erfolgreich vorantreiben konnte, liegt an seinem engagierten Team, für dessen Meinung das Unternehmen ein offenes Ohr hat. So kann sich jeder mit Verbesserungsvorschlägen oder Ideen zu den betrieblichen Abläufen einbringen. Gute Anregungen werden prämiert und somit die Arbeitnehmer auch motiviert sich gemeinsam mit dem Betrieb zu verbessern und weiterzuentwickeln. Die Gastronomie bringt es mit sich, dass es in Stoß- und Saisonzeiten auch mal stressig wird. Um die Motivation auch in diesen Phasen hochzuhalten und für eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu sorgen, die Vereinbarkeit von Familie und Job zu gewährleisten, werden flexible Arbeitszeitmodelle angeboten. Auch ein Ortswechsel aus privaten Gründen ist kein Problem - einer der 44 deutschen Betriebe der Kette liegt bestimmt in der Nähe und aufgrund der systemischen Struktur ist ein Arbeitsplatzwechsel erheblich einfacher als in der Einzelgastronomie. Und wenn Auslandserfahrung im Karriereplan steht, unterstützt ALEX auch dabei - schließlich ist der Mutterkonzern Mitchells & Butlers mit 1.800 Lokalen der führende Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien. Jörg Rataj, Manager für Recht und Personal bei ALEX: "Dort können sich unsere Mitarbeiter interkulturelle Kompetenzen aneignen oder neue Organisations- oder Managementsysteme kennenlernen. Davon profitiert dann der eigene Betrieb nach der Rückkehr."

Dank all dieser mitarbeiterfreundlichen Rahmenbedingungen gelingt es der Mitchells & Butlers Germany die Kernteams in den Betrieben stabil zu halten und weist ab der Schichtleiterebene eine für die Branche erstaunlich geringe Fluktuation auf.

"Wie der Herr, so's Gescherr"... in seiner positivsten Bedeutung. Die Liebe zum Job färbt ab. Von Geschäftsführer Bernd Riegger auf seine Mitarbeiter. Der Vollblut-Gastronom feierte vor wenigen Tagen sein 40-jähriges Jubiläum innerhalb der Mitchells & Butlers Gruppe, die aus Bass plc und Six Continents (u.a. mit Holiday Inn) hervorging. Gerade in der schnelllebigen Hotellerie und Gastronomie ist eine so lange Unternehmenszugehörigkeit eher ungewöhnlich. Seit der Übernahme der ALEX-Restaurants durch Mitchells & Butlers in 1999 treibt der Kosmopolit die Entwicklung des Ganztages-Gastrokonzeptes in Deutschland mit großem Erfolg voran: "Die ALEX-Marke zu dem zu machen, was sie heute ist - und dies mit dem gleichen Management-Team, das ich bereits 1999 hatte, ist etwas, worauf ich sehr stolz bin." Nach seiner Ausbildung (Kochlehre, Hotelfachschule, Hotelbusiness-Studium) startete Riegger seine Karriere zuerst in Londoner und Kuwaiter Hilton-Hotels, bevor er 1977 seine unternehmensinterne Laufbahn bei Holiday Inn begann und dort über Sharjah, Singapur und Peking knapp 20 Jahre später wieder nach Deutschland zurückkehrte, um von Wiesbaden aus als Geschäftsführer drei Jahre lang die Holiday Inn Germany GmbH zu verantworten.

Mitarbeiter-Gewinnung: ALEX ist nicht nur für alle Gäste da

Neben der Bindung der rund 2.000 bestehenden Mitarbeiter spielt expansionsbedingt auch die Gewinnung von neuen Kollegen eine wichtige Rolle. Ob Jungkoch, Spüler oder Mitarbeiter in Küche und Management, ob Ausbildung (u.a. Fachleute für Systemgastronomie), Festanstellung oder Aushilfe - die Möglichkeiten bei ALEX sind vielfältig und die Türen stehen allen offen. Quereinsteiger bekommen mit Kursen an der "ACADEMY" das nötige Rüstzeug ebenso wie Kollegen mit Migrationshintergrund. Eine Karriere vom Azubi oder Quereinsteiger bis zum Betriebsleiter innerhalb weniger Jahre ist bei ALEX keine Seltenheit.

Weitere Infos auf www.dein-alex.de oder www.facebook.de/alexgastro.